Liebenwalde - Stadt am Finowkanal: Neuer StadthafenBlick auf das Hafendorf Zerpenschleuse und die Schleuse zum Eingang Langer TrödelPaddler vor dem Schloss Rheinsberg © Märkische Allgemeine / Andreas VogelFreecamper - Bootsurlaub im eigenen Wohnwagen /Wohnmobil16.06.2016 Feierliche Eröffnung des "Langen Trödel" - Bootscorso

World Canals Conference 2022

Vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2022 findet in Leipzig – zum ersten Mal in Deutschland – die World Canals Conference (WCC) statt.

Die WCC ist die international größte Plattform für das Thema Binnenwasserwege. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Inland Waterways International, einer Organisation, die sich für die Erhaltung, Entwicklung und nachhaltige Bewirtschaftung von Binnenwasserwegen einsetzt. Seit 1988 tagt die WCC jedes Jahr in einem anderen Land und vereint mehrere hundert Wissenschaftler, Vertreter aus Politik und Verwaltung, Vereine, Unternehmen sowie Wassersportler und Wassertouristen aus der ganzen Welt.

Weitere Informationen unter https://www.wccleipzig2022.com/de.

Baubeginn Schleuse Steinhavel

Mit einem symbolischen Rammschlag haben am 1. Oktober 2021 die Bauarbeiten für den lagegleichen Ersatzneubau der Schleuse Steinhavel an der Oberen Havel-Wasserstraße begonnen. Die Fertigstellung ist für den 27. Mai 2022 angekündigt. Prof. Dr.-Ing. Witte, Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt: „Mit dem Start der Bauarbeiten an der Schleuse Steinhavel machen wir einen Paradigmenwechsel deutlich, der mit dem Masterplan Freitzeitschifffahrt einhergeht. Wir bauen die Infrastruktur für die Freizeitschifffahrt weiter aus und bringen Umwelt und Wassersport nachhaltig in Einklang.“

Ministerpräsident Woidke besucht wassertouristische Leuchttürme in der WIN-Region

„Ahoi – Willkommen auf Brandenburgs Wasserstraßen!“ – Bei der diesjährigen Sommertourismus-Pressefahrt mit Ministerpräsident Dietmar Woidke am 04.08.2021 stand der Wassertourismus im Mittelpunkt. Im Rahmen der Tour besuchte der Ministerpräsident den Alten und Neuen Hafen im Ziegeleipark Mildenberg sowie die WIN-Projekte Langer Trödel und Schleuse Friedenthal samt der dortigen Häfen – Stadthafen Liebenwalde und Schlosshafen Oranienburg. Woidke: „Brandenburg hat mit dem Wassertourismus ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Kein anderes Bundesland bietet nahezu flächendeckend so eine Fülle von attraktiven Revieren und wassertouristischen Angeboten. Verstärkt wird dies noch durch die gute Zusammenarbeit mit den Highlights bei den Nachbarn. Dazu gehören die Mecklenburger Seenplatte, die im Norden bis nach Brandenburg hineinragt, die Berliner Gewässer bis hin zum brandenburgisch-sächsischen Lausitzer Seenland.“

Pressemitteilung Staatskanzlei

Pressemitteilung Landkreis Oberhavel

Masterplan Freizeitschifffahrt

Am 8. Juni 2021 stellte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in einer Online-Veranstaltung den „Masterplan Freizeitschifffahrt“ vor. Gegenstand des Masterplans ist die nutzungsorientierte Förderung und Unterstützung der Freizeitschifffahrt auf Bundeswasserstraßen, insbesondere die bedarfsgerechte Verbesserung der hierfür bereitgestellten Infrastruktur.

Die Anforderungen und Bedürfnisse der Freizeitschifffahrt sind gestiegen, ebenso die Relevanz des Umwelt- und Naturschutzes und die Herausforderungen des Klimawandels. Automatisierung und Digitalisierung werden immer wichtiger. All dies führt zu einer Fortentwicklung des bisherigen Wassertourismuskonzeptes des BMVI hin zu einem Masterplan Freizeitschifffahrt. Grundlage ist ein intensiver Dialog zwischen Bund, Ländern, Kommunen, Verbänden und Unternehmen, der im März 2020 mit einer Regionalkonferenz in Oranienburg startete, und in den auch die Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg eingebunden war.

Masterplan Freizeitschifffahrt

Digitale Konferenz zur Vorstellung des Masterplans

Bootsurlaub sicher online buchen

Die Hausbootsaison ist voll im Gange. Die hohe Nachfrage freut uns sehr. Leider aber gibt es derzeit auch Betrüger, die Angebote von seriösen Webseiten kopieren und missbrauchen. 

Daher: 5 Tipps, um Ihren Hausbooturlaub sicher online zu buchen:

1. Wird eine Telefonnummer angegeben? Rufen Sie mit einer belanglosen Frage (z.B. „Gibt es Handtücher?“) an. So überprüfen Sie, ob die Nummer und auch ein Ansprechpartner existieren. Ist keine Telefonnummer veröffentlicht oder ist zu Geschäftszeiten niemand erreichbar, sollten Sie vorsichtig sein.

2. Überprüfen Sie, ob es ein Impressum gibt. Angegeben werden müssen hier neben der vollständigen Adresse und Kontaktmöglichkeiten auch eine (Handels-)Registernummer und die Umsatzsteuer-ID.

3. Checken Sie die Möglichkeiten der Bezahlung. Im besten Fall werden unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten (PayPal, Kreditkarte, Rechnung) angeboten. Ist nur die Bezahlung über Vorkasse möglich, sollten Sie vorsichtig sein. Auch wenn Ihnen ungewöhnliche Bankverbindungen genannt werden, suchen Sie lieber noch einmal den direkten Kontakt.

4. Schauen Sie sich grundsätzlich die Seite genau an: Kommt Ihnen die URL ungewöhnlich vor? Sind viele Rechtschreibfehler in den Texten enthalten? Führen die Links zu Unterseiten oder zu Social-Media-Kanälen ins Nichts? Recherchieren Sie online nach dem Seitenanbieter – vielleicht gibt es bereits Warnungen? Oder verlassen Sie die Seite lieber. 

5. Sollten Sie sich sicher sein, dass Sie auf eine gefälschte Website gestoßen sind, dann nehmen Sie Kontakt mit der örtlichen Polizei auf. Haben Sie bereits Geld überwiesen, benachrichtigen Sie auf jeden Fall auch umgehend Ihre Bank.

Unser Vorschlag:

Buchen Sie direkt bei den Anbietern unserer Region.

Alternativ können wir auch die Onlineplattform www.bootsreisen24.de empfehlen.

Saisonbeginn am Langen Trödel

Pünktlich zum langen Himmelfahrtswochenende ist wieder Bewegung an den beweglichen Brücken am Langen Trödel. Die Saison für Bootsfahrer beginnt am 13. Mai und dauert bis zum 24. Oktober 2021.

Presseinformation vom 10.05.2021

Broschüre "Unterwegs auf dem Finowkanal im Abschnitt Langer Trödel"

Betriebsdaten

Ersatzneubau Schleuse Steinhavel

Schleuse Steinhavel, Quelle WNA Berlin

Ab 13. September 2021 ist die Sperrung der Schleuse Steinhavel, Obere Havel-Wasserstraße, bis 27. Mai 2022 angekündigt. Hintergrund ist der lagegleiche Ersatzneubau der Schleuse Steinhavel im Rahmen des insgesamt mehrjährigen Bauvorhabens.

Mit Blick auf die damit für den Wassertourismus einhergehenden Einschränkungen informierte Herr Rolf Dietrich, Leiter des Wasserstraßen-Neubauamts Berlin, über die geplanten Baumaßnahmen im Rahmen einer virtuellen Informationsveranstaltung am 13. April 2021. Die Präsentation von Herrn Dietrich ist über den nachstehenden Link einzusehen.

Präsentation Ersatzneubau Staustufe Steinhavel, Rolf Dietrich, WNA

Hausboot-Tour durch Brandenburg in der ADAC Motorwelt

In der Ausgabe der ADAC-Motorwelt 1/2021 berichtet Autorin Jessica Braun von einer wundervollen Tour auf einem Hausboot durch die brandenburgische Seenwelt.

Man muss noch nicht einmal den Text der Reisereportage gelesen haben, um schon beim Aufschlagen der neuen ADAC-Motorwelt zu erfahren, welche Schönheit das Revier „Naturpark Uckermärkische Seen“ im Norden Brandenburgs zu bieten hat. Schon das erste Foto macht große Lust, sofort die Taschen zu packen und abzulegen.

Eine Woche lang war die ADAC-Redakteurin Jessica Braun mit einer Freundin in dem Gebiet mit einem typischen, führerscheinfreien Hausboot-Floß unterwegs. Ihre Erfahrungen, auch als Bootsneuling und Neuling in dieser Gegend, hat sie in einem wundervoll geschriebenen Artikel zusammengefasst. Auf 24 Quadratmetern Wohnfläche des schwimmenden Bungalows mit Gasherd, Kühlschrank, Fernseher, Warmwasser und WC  geht es durch die teils unberührte Natur vom Starthafen bei Mildenberg bis in den Norden Brandenburgs nach Himmelpfort, dort wo die Weihnachtspost beantwortet wird.

Auf dem Weg durch den Naturpark erlebt die Hausboot Crew die Ursprünglichkeit der Havel, zahlreiche idyllische Seen, Anleger, Ankerplätze, Eisvögel, Fischer und Käsereien.

Auf dem ADAC Skipper-Portal finden Hausbootkapitäne u.a. auch umfassende Informationen und Törnvorschläge für Brandenburg, ein Vergleichs- und Buchungsportal für Hausboote und Tipps für den Einstieg in den Bootssport.

Finowkanal: Gesamtfinanzierung gesichert

04.02.2021: Der Zuwendungsbescheid des Landes Brandenburg in Höhe von rund 19,7 Mio. Euro für die Grundinstandsetzung der Schleusen am Finowkanal liegt vor.

Landrat Daniel Kurth: „Wir sind dankbar, dass wir – im wahrsten Sinne des Wortes – auf die Fördermittel des Landes Brandenburg bauen können. Ein Pilotprojekt dieser Dimension ist nur mit vereinten Kräften zu stemmen. Ich freue mich auf eine weiterhin so konstruktive Zusammenarbeit von Bund, Land und Zweckverband Region Finowkanal.“

Pressemitteilung

Finowkanal: Finanzierungsvereinbarung unterzeichnet

24.11.2020: Ein wichtiger Meilenstein für die Grundinstandsetzung der Schleusen am Finowkanal ist erreicht: Die Finanzierungsvereinbarung zwischen dem Bund, vertreten durch die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS), und dem Zweckverband Region Finowkanal wurde unterzeichnet. Dazu Prof. Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, Präsident der GDWS: „Mit der Übernahme der Schleusen durch den Zweckverband Region Finowkanal wird die Sport- und Freizeitschifffahrt in der Region nachhaltig gesichert. Diese Entwicklung unterstützen wir, indem wir die Hälfte der Sanierungskosten der Schleusen übernehmen.“

Pressemitteilung

Neue Studie zur wirtschaftlichen Bedeutung des Wassertourismus in Nordbrandenburg

Im Auftrag der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg untersuchte die Project M GmbH die Bedeutung des Wassertourismus in der Region Nordbrandenburg. Beleuchtet wurden dabei die derzeitige Situation wie auch die wassertouristischen Perspektiven für das Land Brandenburg, die WIN-Region und insbesondere den Finowkanal.

Lesen Sie hier die komplette Studie: Gesamtkonzept zur wirtschaftlichen Bedeutung und zu den Perspektiven des Wassertourismus in der Region der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN-Region) unter besonderer Berücksichtigung des Finowkanals

Politischer Dialog Wassertourismus

Die IHKs des Landes Brandenburg und die Wassertourismus Initative Nordbrandenburg luden am 18. November 2020 zu einem virtuellen Politischen Dialog mit folgenden Themen: Wirtschaftliche Auswirkungen der Sperrung einer zentralen Schleuse auf den Wassertourismus und die Region am Beispiel der Schleuse Zaaren, Rückblick auf die Wassertourismussaison 2020 unter Corona-Bedingungen, Sachstand zum Masterplan Freizeitschifffahrt sowie insgesamt Perspektiven für den Wassertourismus in Brandenburg.

Veranstaltungsdokumentation:

Präsentation Studienvorstellung, Matthias Wedepohl, Project M GmbH

Präsentation Masterplan Freizeitschifffahrt, Gesa Schwoon, BMVI

Studie "Gesamtkonzept zur wirtschaftlichen Bedeutung und zu den Perspektiven des Wassertourismus in der Region der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN-Region)"

Studie "Wirtschaftliche Auswirkungen der Sperrung einer zentralen Schleuse auf den Wassertourismus und die Region am Beispiel Schleuse Zaaren"

Pressemitteilung "Koordinierungsstelle muss kommen"

TV-Bericht: Traumhaft - Das Land der 1000 Seen

Das Team von www.NordwestTV.de gibt auf seiner Charterboot-Tour einen schönen Einblick in die Brandenburgische und Mecklenburgische Seenplatte und lässt regionale Akteure ausführlich zu Wort kommen.

https://www.youtube.com/watch?list=UUPLAYER_regiotvlohne&v=0GqMUaG5n8s&feature=emb_logo

Mehr als 3 Mio € Landesmittel für Schleuse Friedenthal

16. Januar 2019: Mit 3.083.900 Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) unterstützt das Land Brandenburg den Neubau der Schleuse Friedenthal. Den Zuwendungsbescheid hat Staatssekretär Hendrik Fischer heute dem Oranienburger Bürgermeister Alexander Laesicke übergeben. Landrat Daniel Kurth, Vorsitzender der WIN-AG: „Die Wiederherstellung der Schleuse Friedenthal ist nicht nur ein zentrales Schlüsselprojekt der WIN-AG, sondern inzwischen ein Leuchtturm mit überregionaler Strahlkraft. Bund und Stadt Oranienburg gingen als Pioniere mit hälftiger Finanzierung des Schleusenneubaus voran, heute erhielt die Stadt Oranienburg den Fördermittelbescheid des Landes. Wer wagt, gewinnt – das gilt auch im Wassertourismus. Mit vereinten Kräften von Bund, Stadt und Land lassen sich Projekte schultern, die anders nicht zu meistern wären.“

Pressemitteilung

Finanzierungsvereinbarung zum Neubau der Schleuse Friedenthal unterzeichnet

Am 5. Dezember 2018 unterzeichneten der Bürgermeister der Stadt Oranienburg, Alexander Laesicke, und der Präsident der GDWS, Prof. Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, die Finanzierungsvereinbarung zum Neubau der Schleuse Friedenthal, einem zentralen WIN-Projekt. Landrat Daniel Kurth, Vorsitzender der WIN-AG: „Die Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung ist ein weiterer Meilenstein für die Wiederherstellung der Schleuse Friedenthal und damit für einen zentralen Lückenschluss mit Bedeutung für die gesamte WIN-Region. Alle Projektbeteiligten sitzen in einem Boot und es geht zügig voran in sicheres Fahrwasser. Mit der gemeinsamen Realisierung kann die Schleuse Friedenthal Leuchtturm und Modell für andere wassertouristische Vorhaben sein.“

Pressemitteilung

Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ständiger Gast der WIN-AG

Wassertouristen und Bootsfahrer nehmen die mecklenburgische und brandenburgische Seenplatte längst als ein Revier wahr. Entsprechend haben die WIN-AG und der Landkreis bzw. der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte auch bereits in der Vergangenheit kooperiert und waren beispielsweise an einem gemeinsamen Stand auf der Messe „boot“ in Düsseldorf vertreten. Die länderübergreifende Zusammenarbeit wird nun verstetigt und der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gemäß Beschluss der WIN-Mitgliederversammlung vom 26.10.2018 ständiger Gast der WIN-AG mit beratender Stimme. Ganz im Sinne der Landtagsbeschlüsse „Gemeinsam die wassertouristischen Potentiale nutzen!“, welche die Länderparlamente Brandenburgs und Mecklenburg Vorpommerns in diesem Jahr gefasst haben.

Pressemitteilung

Landrat Daniel Kurth Vorsitzender der WIN-AG

In ihrer 22. Mitgliederversammlung wählte die Arbeitsgemeinschaft Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg am 26.10.2018 Daniel Kurth, Landrat des Landkreises Barnim, zu ihrem neuen Vorsitzenden. Zuvor führte Egmont Hamelow, Stellvertretender Landrat des Landkreises Oberhavel und Dezer­nent für Bauen, Wirtschaft und Umwelt, die WIN-AG interimsweise. Im Landkreis Barnim liegt mit dem Erhalt der Schiffbarkeit des Finowkanals auch ein aktueller Fokus der WIN-AG.

Pressemitteilung

Schleuse Kannenburg: öffentlich-rechtliche Vereinbarung unterzeichnet

Die Wasserstraßen- und Schifffahrts-verwaltung des Bundes (WSV) und die Stadt Templin unterzeichneten am 5. September 2018 die öffentlich-rechtliche Vereinbarung zum Ersatzneubau der Schleuse Kannenburg. Die Stadt Templin übernimmt im Rahmen einer öffentlich-öffentlichen Partnerschaft (ÖÖP) Planung und Bauausführung der Schleuse mit dem Ziel, die bestehende Sperrzeit auf ein Minimum zu reduzieren; die WSV trägt die Kosten der Maßnahme. Beide Partner betreten damit Neuland zum Wohle des Wassertourismus. Ein innovatives Vorhaben mit Modellcharakter - unterstützt von WIN.

Pressemitteilung