Liebenwalde - Stadt am Finowkanal: Neuer StadthafenBlick auf das Hafendorf Zerpenschleuse und die Schleuse zum Eingang Langer TrödelPaddler vor dem Schloss Rheinsberg © Märkische Allgemeine / Andreas VogelFreecamper - Bootsurlaub im eigenen Wohnwagen /Wohnmobil16.06.2016 Feierliche Eröffnung des "Langen Trödel" - Bootscorso

Bundestagsinitiative 2009

Der Bundestag hat im Jahr 2009 einen Beschluss  zur Entwicklung des Wassertourismus auf den Bundeswasserstraßen gefasst: Bundestagsinitiative "Infrastruktur und Marketing für den Wassertourismus in Deutschland verbessern (BT-DS 16/10593).

Auf dieser Grundlage wurde 2011 eine Machbarkeitsstudie zur Untersuchung der organisatorischen, personellen und finanziellen Voraussetzungen zur Verbesserung der wassertouristischen Infrastruktur erstellt.

Das WIN-Projekt wurde in dieser Studie auf Grund seiner Alleinstellungsmerkmale als Modellprojekt untersucht. Im Rahmen der Diskussion fand seitens des BMBVS eine breite Beteiligung aller mit dem Wassertourismus befassten relevanten Verbände, Vereine, Institutionen statt. 

Weitere Informationen zur Einbindung des WIN-Vorhabens erhalten Sie unter:

Bericht an den Ausschuss für Tourismus des Deutschen Bundestages Juni 2011 

PWC: Untersuchung der organisatorischen, personellen und finanziellen Voraussetzungen zur Verbesserung der wassertouristischen Infrastruktur 

Bundesprogramm "Blaues Band Deutschland"

Mit dem Bundesprogramm „Blaues Band Deutschland“ sollen vor allem die Nebenwasserstraßen des Bundes, die für den Gütertransport keine Bedeutung mehr haben, mit folgenden Grundprinzipien entwickelt werden:

  • "Wirtschaftlichkeit - Wir konzentrieren verkehrliche Investitionen auf Wasserstraßen mit einer hohen Transportnachfrage und verbinden den wirtschaftlich gebotenen Umbau von Nebenwasserstraßen mit neuen Zielsetzungen.
  • Nachhaltigkeit - Wir geben den verkehrlich nicht mehr genutzten Nebenwasserstraßen eine neue Perspektive, indem wir sie ökologisch weiterentwickeln und für Freizeit und Erholung aufwerten.
  • Gesellschaftliche Akzeptanz - Mit der Renaturierung von Wasserstraßen schaffen wir attraktive Räume für die Menschen und geben Impulse für die Entwicklung ländlicher Regionen.                 

      

"Bundeprogramm Blaues Band Deutschland"

Wassertourismuskonzept des Bundes 2016

In der Koalitionsvereinbarung für die 18. Legislaturperiode haben sich die Regierungs­parteien darauf verständigt, ein Wassertourismuskonzept vorzulegen.
Bereits in der 16. Legislaturperiode wurde die Bundesregierung durch die BT-Drucksache 16/10593 vom Deutschen Bundestag beauftragt, einen Vorschlag zur Schaffung der organisatorischen, personellen und finanziellen Voraussetzungen zur Verbesserung der wassertouristischen Infrastruktur an Bundeswasserstraßen unter den Bedingungen vorzulegen, dass weder zusätzliche Haushaltsmittel benötigt werden noch Verschiebungen des Ressourceneinsatzes zulasten des Hauptnetzes der Bundeswasserstraßen erfolgen. Auf Basis der zu diesen Fragen eingeholten Gutachten legt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) nachfolgenden Bericht vor.

Wassertourismuskonzept des BMVI (2016)

Die wirtschaftlichen Potenziale des Wassertourismus in Deutschland

Die im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erstellte Kurzstudie „Die wirtschaftlichen Potenziale des Wassertourismus in Deutschland“ betrachtet den Wassertourismus auf Bundeswasserstraßen anhand verfügbarer Daten und zeigt seine wirtschaftlichen und touristischen Potenziale auf. Im Fokus stehen die spezifischen Nutzungsmöglichkeiten des Wassertourismus sowie deren gegenwärtige Nutzungsintensität, Nutzungspotenziale und regionalwirtschaftliche Bedeutung für die betrachteten Bundeswasserstraßen. Diese Erkenntnisse sollen helfen, sowohl bei der Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes als auch bei der Renaturierungsinitiative „Blaues Band Deutschland“ die richtigen Weichenstellungen vorzunehmen.

Die wirtschaftlichen Potenziale des Wassertourismus in Deutschland (BMWi, 2016)